FANDOM


Soukyouku

Sōkyoku kurz vor der Befreiung

Das Sōkyoku (双殛, doppelte Bestrafung) ist eine Vorrichtung, welche dazu dient, die Todesstrafe gegen hochrangige Shinigami und weitere Verbrecher auszuführen. Im versigelten Zustand hat es die Form einer riesigen Hellebarde und der dazugehörigen Exekutionsplattform, welche der Aufhängung eines Fallbeils gleicht. Sobald Sōkyoku befreit wird, nimmt es die Form eines in Flammen gehüllten Vogels an, dessen Name König Kikō(Im Manga Kiko-O) ist
Kikou

Sōkyokus befreite Form: König Kikō

. Dieser beinhaltet die Macht von ca. 1.000.000 Zanpakuto und ist der finale Vollstrecker höchster Gewalt. Das Schafott von Sōkyoku hält angeblich einer Wucht von 1.000.000 Zanpakuto stand.

Soul Society-Arc.

Sōkyoku sollte eingesetzt werden, um Rukia Kuchiki hinzurichten, allerdings wurde dieser kurz davor von Ichigo Kurosaki aufgehalten und letzendlich von Jūshirō Ukitake und Shunsui Kyōraku mittels eines alten Artefakts, dem Shihōin-Schild, zerstört.

Später ist Sōkyoku nicht mehr zu sehen, man kann davon ausgehen, das es nach seiner Zerstörung nicht wiederhergestellt wurde.

Trivia

  • Es scheint ein gewisses Bewusstsein zu besitzen, da es, nachdem Ichigo es abgewehrt hat, zurückweicht und mit Anlauf nocheinmal auf Rukia zuzufliegen versucht.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.