FANDOM


Kidō (鬼道, dt. Weg des Dämonen) ist die Art von Magie, die die Shinigami benutzen.

Übersicht

Kurohitsugi

Sosuke Aizen bei der Durchführung von Hado #90 Schwarzer Sarg

Kidō-Sprüche werden von den Shinigami zu vielen Zwecken eingesetzt, unter anderem zum Fesseln, zur Heilung und zum Angriff. Diese Sprüche benötigen zur Aktivierung meist eine Art Beschwörungsformel. Sie werden durch das Konzentrieren spiritueller Energie durchgeführt, wobei die Beschwörung den Effekt bestimmt. Laut Ganju Shiba ist das Prinzip hinter den Kidō-Sprüchen und der Konzentration der spirituellen Energie im Allgemeinen, sich vorzustellen, wie man in ein dunkles Loch fällt.

Die meisten Kidō-Sprüche lassen sich in zwei Kategorien aufteilen: Bakudō (縛道, deutsch: Weg der Fesselung) und Hadō (破道, deutsch: Weg der Zerstörung). Die erste Kategorie ist allgemeiner und bezieht sich auf fast alle Sprüche, die darauf abzielen, den Gegner fernzuhalten, einschließlich Verfolgungs- und Kommunikationssprüche. Einige der Bakudō-Sprüche jedoch können ziemlich schmerzhaft für den Gegner sein, wenn nicht sogar tödlich. Hadō-Sprüche jedoch sollen ausschließlich Schmerz hervorrufen und bestehen normalerweise aus einer Art gezieltem Energiestoß.

Mit Ausnahme von Heilungssprüchen, die weder eine Beschwörung noch einen Namen haben, bestehen Kidō-Sprüche aus vier einzelnen Schritten: als erstes das Rezitieren der Beschwörung, die meist lange dauert, dann die Kategorie (Bakudō oder Hadō), darauf folgt die Nummer und als letztes der Name. Die Nummer eines Spruches zeigt die Schwierigkeit an, den Spruch korrekt und effektiv anzuwenden, wobei #1 einfach und #99 unglaublich schwer anzuwenden ist. Jedoch steigt nicht nur die Schwierigkeit mit steigender Nummer, sondern auch die Durchschlagskraft, während zum Beispiel Hadō #1 (Shō) von Byakuya Kuchiki benutzt wird um Eisklumpen zu entfernen, kann er mit Hadō #4 (Byakurai) einen gewaltigen Energiestrahl erzeugen der den Körper eines Menschen durchdringt. Durch ausreichendes Training kann der erste Schritt übersprungen werden, um im Kampf Zeit zu sparen und einem gegnerischen Shinigami nicht durch das Rezitieren schon einen Hinweis zu geben welche Technik man als nächstes nutzt (Eishōhaki). Dadurch wird jedoch der Effekt des Spruches um einen der Stärke des Benutzer entsprechenden Grad abgeschwächt. Das Überspringen der Beschwörung wird für Sprüche mit höheren Nummern jedoch immer schwieriger, somit sind nur wirklich geübte Shinigami fähig Kidō höheren Ranges ohne Rezitieren auszuführen, und selbst bei diesen leidet die Stärke der Sprüche extrem. Außerdem variiert die Kraft des Kidō-Spruches je nach der Kraft des Benutzers. Selbst ein Kidō-Spruche niederen Ranges kann zerstörerisch sein, wenn er von jemandem eingesetzt wird, der gut genug im Umgang mit Kidō ist.

Kidō-Sprüche, die sich ergänzen, können kombiniert werden, um eine Fähigkeit zu erlangen, wie von Isane Kotetsu demonstriert als sie Bakudō #58: Kakushitsuijaku benutzte um Sōsuke Aizen und Gin Ichimaru innerhalb von Soul Society zu orten, und dann #77: Tenteikūra, um die Information an jeden Kommandanten und Vizekommandanten weiterzugeben, sowie an Ichigo Kurosaki und seine Freunde. Rukia Kuchiki demonstrierte auch die Fähigkeit, zwei Kidō-Sprüche auf ein mal zu benutzen, indem sie zwischen den Zeilen der beiden Sprüche wechselte.

Kidō-Sprüche können auch mit anderen Formen des Shinigami-Kampfstils kombiniert werden, um einzigartige Fähigkeiten hervorzurufen, so wie Yoruichi Shihōins Shunkō (瞬閧, deutsch etwa Blitzschrei), eine Technik, welche Kidō-Energie und Hakuda (白打, deutsch etwa Kampf mit bloßen Händen) kombiniert, um spirituelle Energie am Rücken und der hinteren Schulter zu konzentrieren. Dies führt zu schnelleren Bewegungen und stark vergrößerter Angriffskraft.

Heilkidō benötigen keine Beschwörungsformeln. Doch auch sie haben einen bestimmten Ablauf. Normalerweise wird zuerst das Reiatsu des Verletzten wiederhergestellt, bevor es an seine Wunden geht. So kann das körpereigene Reiatsu des Verletzten mit dem Reiatsu des Heilers zusammenarbeiten, um den Körper zu heilen. Diese Reihenfolge ist jedoch nicht obligatorisch. Das Wiederherstellen von Reiatsu, nachdem der Körper bereits geheilt ist, stellt im Gegensatz zu diesem bei den Shunshun Rikka von Orihime Inoue kein Problem oder eine Verzögerung dar.

In einigen Folgen wird erzählt, dass es noch eine weitere Einheit gab: Das Kidōshū. Bekannte Teile dieser Einheit waren unter anderem Tessai Tsukabishi (Kommandant) und Hachigen Ushōda (Vizekommandant). Diese war vor ca. 100 Jahren darauf spezialisiert Feinde durch den Einsatz von hochrangigem Kidō zu töten oder gefangen zu nehmen. Nun ist nichtmehr viel über die Aufgaben und Aufträge der Kidōtruppe bekannt.

Bekannte Kidō-Sprüche

Bakudō

  • 1. Sai (塞, Zügelung): Verschränkt die Arme hinter dem Rücken des Gegners und macht sie unbeweglich.
  • 4. Hainawa (這縄, Schleichendes Seil): Ein Seil aus Energie umschließt die Arme des Gegners.
  • 8. Seki (斥, Rückstoß): Bildet einen runden Schild, der anscheinend alles, was ihn berührt, kurzzeitig paralysiert und zurückstößt.
  • 9. Geki (撃, Schlag): Hüllt den Gegner in ein rotes Licht, welches ihn komplett paralysiert.
  • 12. Fushibi (伏火, Kriechendes Feuer): Erschafft Ketten aus Reishi, die wie ein Netz verzweigt werden können und offenbar Hadō-Sprüche weiterleiten können. (siehe Kapitel 335 etwa Seite 16, in Kombination mit Shakkahō)
  • 21. Sekienton (赤煙遁, Rote Rauchflucht): Der Anwender platziert seine Hände auf dem Boden oder beim Luftkampf auf der Luftschicht, auf derman steht, und erschafft einen roten Rauch, der es, ähnlich einer Rauchbombe, dem Anwender ermöglichen soll, zu fliehen.
  • 26. Kyokkō (曲光, Gebrochenes Licht): Das Ziel wird, vermutlich durch Lichtbrechung, unsichtbar gemacht.
  • 30. Shitotsu Sansen (嘴突三閃, Dreifacher Schnabelstichblitz): Schießt drei Lichtstrahlen ab, die den Gegner an einer Oberfläche festnageln und dabei ein gleichseitiges Dreieck formen.
  • 37. Tsuriboshi (吊星, Hängender Stern): Schafft ein sternenförmiges Polster aus Reiatsu, welches sich durch "Seile" an Objekte in naher Umgebung heftet. Dadurch können Menschen und Gegenstände vom Fallen abgehalten werden.
  • 39. Enkōsen (円閘扇, Runder Schleusenfächer): Beschwört einen Schild aus verdichtetem Reiatsu, der feindliche Angriffe abblockt.
  • 58. Kakushitsuijaku (摑趾追雀, Beschwörung der jangenden Sperlinge): Verfolgt und lokalisiert jede spirituelle Kraft auf die sich der Benutzer konzentriert. Um es zu aktivieren muss der Benutzer einen Kreis auf den Boden zeichnen, diesen in vier Teile zerteilen und ein bestimmtes Symbol in jedes dieser Teile zeichenen. Die Beschwörungsformel belebt den Kreis und lässt verschiedene Nummern darin erscheinen, bis die bestimmte Gruppe gefunden ist. Die Nummern scheinen Variationen von Längengrad und Breitengrad zu sein.
  • 61. Rikujōkōrō (六杖光牢, Sechs Stäbe des Lichtgefängnisses): Beschwört sechs lange, aber breite Lichtstrahlen herauf, die sich in die Mitte des Gegners bohren und diesen so auf der Stelle festhalten. Wird auffällig oft von Byakuya Kuchiki benutzt.
  • 62. Hyapporankan (百歩欄干, Geländer der hundert Schritte): Beschwört hundert dünne, lange blaue Lichtstäbe, die sich bei Berührung mit dem Gegner an ihm haften und ihn somit an der auftreffenden Fläche festhalten.
  • 63. Sajō Sabaku (鎖条鎖縛, Verschließende Bindungsstreifen): Der Gegner wird vom Hals abwärts in eine dicke Kette eingewickelt.
  • 73. Tōzanshō (倒山晶, Umgekehrter Bergkristall): Eine pyramidenförmige, blaue Barriere entsteht um den Anwender und seine Verbündeten.
  • 75. Gochūtekkan (五柱鉄貫, Fünf Eisenmünzensäulen): Beschwört fünf unglaublich große und dicke Eisenpfeiler herauf, die den Gegner auf dem Boden festnageln.
  • 77. Tenteikūra (天挺空羅, Himmlische Rikschas des leeren Netzes): Übermittelt Nachrichten an jeden in einem bestimmten Bereich. Zusätzlich zum Rezitieren der Beschwörungsformel muss der Benutzer bestimmte Zeichen auf seine Arme zeichnen, die durch die Formel belebt werden, um die Nachricht zu übertragen.
  • 79. Kuyō Shibari (九曜縛, Neun Sonnenlichtfesselungen): Ein Kidōspruch den Kisuke Urahara zusammen mit Bakudō #61 und Bakudō #63 gegen Sōsuke Aizen anwendet.
  • 81.Dankū (斷空, Zerteilende Leere): Erzeugt eine Energiebarriere in Form einer rechteckigen Wand. Laut Byakuya Kuchiki kann es Hadō-Sprüche bis zu #89 aufhalten. Zur Zeit, als Urahara noch Kommandant war, war dieser Spruch noch verboten. Ob diese Regelung aufgehoben wurde, ist nicht bekannt.
  • 99, Teil 1. Kin (禁, Verbot): Fesselt die Arme des Gegners mit spirituellen Teilchen und Eisenstäben.
  • 99, Teil 2. Bankin (卍禁, Großes Verbot): Der Effekt dieses Spruches wird in drei "Verse" aufgeteilt:
    • Shokyoku: Shiryū (初曲・止繃, Erster Vers: Aufhaltende Stoffbänder): Wickelt den Gegner von Kopf bis Fuß in Stoffbänder.
    • Nikyoku: Hyakurensan (弐曲・百連閂, Zweiter Vers: Hundert verbundene Bolzenpfeile): Durchlöchert den Gegner mit vielen Metallpins.
    • Shūkyoku: Bankin Taihō (終曲・卍禁太封, Endvers: Großes Siegel der 10.000 Unerträglichkeiten): Zerschmettert den Gegner mit einem riesigen Metallwürfel.

Hadō

  • 1. Shō (衝, Stoß): Drückt den Gegner vom Benutzer weg.
  • 4. Byakurai (白雷, Weißer Donner): Feuert einen konzentrierten Blitz aus dem Zeigefinger des Benutzers.
  • 11. Tsuzuri Raiden ( 雷電, Gebundener Blitz): Lässt elektrischen Strom durch jeden leitenden Gegenstand, den der Anwender berührt, laufen und schockt so alle, die diesen Gegenstand auch berühren.
  • 31. Shakkahō (赤火砲, Rote Feuerkanone): Feuert einen roten Feuerball auf den Gegner ab.
  • 32. Ōkasen (黄火閃, Gelber Feuerblitz): Feuert einen breiten gelben Feuerstrahl auf den Gegner ab.
  • 33. Sōkatsui (蒼火墜, Blauer Feueruntergang): Feuert eine Kolonne blauen Feuers auf den Gegner, ähnlich wie #31, aber in einem breiteren Umfang und mit mehr Kraft.
  • 54. Haien (廃炎, Abschaffungsflamme): Feuert eine Welle purpurnen Feuers auf den Gegner, die ihn bei einem Treffer vollkomen entflammen lässt.
  • 58. Tenran (闐嵐, Orchideensturm): Lässt bei Drehung des Zanpakutō einen Sturm mit dem Zanpakutō im Zentrum auf den Gegner los.
  • 63. Raikōhō (雷吼炮, Donnergrollenkanone): Feuert eine massive Welle aus gelben Blitzen auf den Gegner.
  • 73. Sōren Sōkatsui (双蓮蒼火墜, Zwillingslotus des blauen Feueruntergangs): Prinzipiell eine verdoppelte Version von #33, der Angriff feuert zwei Schüsse blauen Feuers mit größerer Wirksamkeit als die Variante mit nur einem Schuss.
  • 88. Hiryūgekizokushintenraihō (飛竜撃賊震天雷砲, Fliegender Drachenschlag, Himmelserschütternde Donnerkanone): Feuert eine riesige Menge an spiritueller Energie auf einen Gegner ab, in ähnlicher Form wie ein Laser.
  • 90. Kurohitsugi (黒棺, Schwarzer Sarg): Formt eine Kiste aus schwarzer Energie um den Gegner, welche dann von Speeren aus Energie durchlöchert wird. Sōsuke Aizen merkt an, dass der Spruch das eine Mal als er ihn benutzt und damit Sajin Komamura sehr schwer verwundet hat nur ein Drittel seines zerstörerischen Potenziales erreicht hat, was impliziert, dass der Spruch bei voller Kraft weitaus mehr Schaden anrichten würde.
  • 91. Senjū Kōten Taihō (千手皎天汰炮, Tausendhändige Lichthimmelkanone): Erzeugt neun Geschosse aus pinker Energie die alle gleichzeitig den Gegner treffen und eine supernovaartige Explosion erschaffen, die alles in Flammen aufgehen lässt was sie berührt und was sich in ihr befindet.
  • 96. Ittō Kasō (一刀火葬, Einzelne Klinge der Feuerbestattung): Ein mächtiger Kidōspruch, den Shigekuni Yamamoto-Genryūsai gegen Sōsuke Aizen einsetzt. Es entsteht eine große Feuersäule vom Boden bis zum Himmel. Diese Technik ist verboten, da sie den Körper des Anwenders als Katalysator für eine mächtige Explosion benutzt. Ittō Kasō ist auch als Opferungs-Hadō bekannt.

Unqualifizierte Sprüche

Diese Sprüche sind nicht genau kategorisiert.

  • Hakufuku (白伏, Weißes Kriechen): Momo Hinamori benutzt diesen Spruch als sie im Gefängnis sitzt, um einen Wächter auszuschalten. Im Anime ist es ein Bakudō, wird aber nicht nummeriert.
  • Kyōmon (鏡門, Spiegeltor): Tōshirō Hitsugaya benutzte diesen Spruch, um Momo Hinamori in ihrem Krankenzimmer zu versiegeln. Der Spruch erzeugt eine glasartige Barriere, die von außen nur sehr schwer, von innen aber eher leicht zu zerstören ist.
  • Hanki Sōsai (反鬼相殺, Umgekehrter Dämon der gegenseitigen Aufhebung): Dieser Spruch hebt den Effekt vom Kidō eines Gegners dadurch auf, dass er ihn mit einem genau umgekehrten Energieschwall trifft. Yoruichi benutzt ihn gegen Soi Fons Shunkō.
  • Jikanteishi (時間停止, Zeitstillstand): Ein verbotener Spruch, der von Tessai Tsukabishi zusammen mit Kūkanten'i verwendet wird.
  • Kūkanten'i (空間転位, Raumverschiebung): Ein verbotener Spruch, der von Tessai Tsukabishi zusammen mit Jikanteishi verwendet wird. Er transportiert einen Raum von einem Ort zu einem anderen und nimmt dabei selbst aktive Kidō-Sprüche mit.
  • Garganta ist möglicherweise auch Kidō-artiger Natur.

Trivia

  • "Kido" lässt sich als Helligkeit, Glanz oder Atem übersetzen.
  • Es gibt zwar Zanpakuto mit Eiskräften, aber keine Eisbasierten Kidozauber.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.